Hyæna

Through the darkness of future past

Bye, Bye, Apple?!


Ich bin ja Apple-Nutzer seit Mac OS 8 und habe Mac OS X im Laufe der Jahre lieben gelernt: Neben dem „It just works“ konnte es auch immer meine Bedürfnisse als Entwickler super erfüllen. Doch so langsam aber sicher komme ich doch ins Grübeln, spätestens seit der Einführung des App Stores. Einerseits bekomme ich immer mehr den Eindruck, daß Mac OS X zu einem Betriebssystem für Volldullies werden wird (die klassischen „Oooh, ist das toll“-iPhone-Nutzer), die eigentlich nichts auf die Reihe kriegen, andererseits scheint sich das „Ökosystem“ Apple immer mehr abzuschotten: Am Ende des Weges läuft man als Benutzer wohl unweigerlich in den kompletten Lock bei Apple hinein! Und das muß ja nun wirklich nicht sein!

Nun war gestern wieder einmal eine Keynote, ein Zusammenfassung gibt es bei t3n: WWDC 2011 Keynote: Mac OS X Lion kommt für 30 Dollar über den App Store. All die Vorstellungen scheinen meine Befürchtungen zu bestätigen, daß es auf den kompletten Lock hinausläuft.

Also, was tun? Als erstes kommt natürlich Ubuntu in Frage, aber die neue Oberfläche Unity begeistert mich nun nicht gerade. Vielleicht sollte ich mich noch mehr mit Debian bechäftigen: Ich mußte hier schon ein paar Dinge in einer virtuellen Maschine erledigen bzw. testen und bin eigentlich recht begeistert.

Ich sollte noch mehr mit Debian arbeiten, damit ich wenigstens etwas in der Hinterhand habe, falls der großen Absprung doch kommt! Also, auf geht’s, Debian!

Im übrigen bin ich nicht der einzige, der solche Gedanken hegt bzw. schon abgesprungen ist:



Ähnliche Artikel